Hass vernichtet

Wanderausstellungen, Workshops und Pressestimmen


"Ich beseitige Hass-Graffitis, weil ich den Hass vernichten möchte. Das ist mein Kampf gegen Rechts." Irmela Mensah-Schramm

Für eine erste Kontaktaufnahme zwecks Ausstellungsmöglichkeiten und verfügbarer Termine nutzen Sie bitte folgendes Kontaktformular. Bitte beachten Sie, dass notwendige Versicherungen und Aufwendungen für das Ausleihen bzw. Ausstellen durch den Auftraggeber übernommen werden müssen. Für detaillierte Absprachen setzen wir uns dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Irmela Mensah-Schramm, Friedensaktivistin seit über 30 Jahren!
Irmela Mensah-Schramm

Hass vernichtet - Ausstellungskonzept

Ziel dieser Ausstellung ist es die Betrachter der Bilder betroffen zu machen, denn Betroffenheit erzeugt die Erkenntnis, dass man etwas dagegen unternehmen muss.

Kleine Ausstellung

□ Anzahl Bilder: 25

□ Format: Hochformat 50 x 70 cm

Große Ausstellung

□ Anzahl Bilder: 40

□ Format: Hochformat 70 x 100 cm


Ausstellung "Hass vernichtet" von Irmela Mansah-Schramm

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Auswahl Bildergalerie Wanderausstellung

Viele Besucher dieser Ausstellung haben bestätigt, dass sie Hass-Schmierereien bisher kaum bemerkt oder ernsthaft wahrgenommen haben, nach diesem Erlebnis jedoch ihr Umfeld aufmerksamer betrachten wollen.

 

Hass-Schmierereien müssen als Vorstufe zur physischen Gewalt gesehen werden. Hier braucht es Aufklärung bei den Urhebern wie bei den Befürwortern der zumeist menschenverachtenden Inhalte und Symbole als auch die konsequente Entfernung solcher sichtbaren Hassbotschaften.


„Ich hoffe auf eine Welt ohne Hass“
Irmela Mensah-Schramm – Vernissage – 31.10.2016 
Seit 30 Jahren ist Irmela Mensa-Schramm in Berlin, Deutschland und Europa unterwegs, um Hassprobaganda zu entfernen und Workshops an Schulen durchzuführen.


Im Jubiläumsjahr berichtet die Financial Times (UK), PBS3 (Thailand), Southern Metropolis Daily (China), New York Times (USA), der RBB und viele andere Medien bundesweit, über die Aktivistin.


Das Bezirksamt Friedrichhain-Kreuzberg nimmt in Zusammenarbeit mit UBI KLiZ e.V. das Jubiläum von 


Irmela Mensah-Schramm zum Anlass, um eine Auswahl von Schülerarbeiten vorzustellen, die sie gemeinsam mit Schülern in Workshops „Mit bunten Farben gegen braune Parolen“ erarbeitet hat. Sie entfernte bis heuer mehr als 100.000 Haßsprüche, über 74.000 Hassaufkleber und ihr Archiv umfasst weit mehr als 16.000 Bilddokumente in unzähligen Ordnern.

31.10.2016 - Impressionen Eröffnung Vernissage


Mit bunten Farben gegen braune Parolen - Workshops

„Wir sind für das verantwortlich, was wir widerspruchslos hinnehmen.“

Besuchen hier die Seite zum Workshop
Besuchen hier die Seite zum Workshop

Über den Workshop „Mit bunten Farben gegen braunen Parolen“, deren Inhalte sich an der über 30jährigen Sammlung und Vernichtung von Hassaufklebern - die in der Ausstellung zu sehen sind, schafft es die Friedensaktivistin Irmela Mensah-Schramm auf faszinierende Art und Weise, Jugendlichen das Thema Hass und menschenverachtende Ideologien näher zu bringen und aufzuklären.

Informieren Sie sich hier ausführlich über Inhalte!